Vasaloppet 2014, Tag 1: Aufbruch

So, das Abenteuer Vasaloppet 2014 hat begonnen. Der Titel stimmt eigentlich nicht richtig, denn aufgebrochen bin ich mittlerweile schon.

Die ganze Ausrüstung (immerhin fast 30 kg) habe ich gestern auf Reisetasche, Ruck- und Skisack verteilt und heute morgen nach Berlin-Schönefeld transportiert, von wo aus der Flieger nach Oslo startete (inklusive Aufstehen um 4:45 Uhr – jammer, aber mit Kaffee ging’s). Die Dame an der Gepäckaufgabe für Sperrgut war wohl etwas gelangweilt oder sie mochte ihren Job besonders gern, in jedem Fall wollte sie alles ganz genau wissen. Also habe ich meinen Skisack ausgepackt und ihr geduldig und haarklein erklärt, warum ich ein Bügeleisen transportiere, wofür ein Strukturgerät gut ist, daß Klister ganz schlimmes Zeug ist und daß Hartwachs auf keinen Fall im Flieger explodieren kann. Sie hat sich wißbegierig alles angehört, alle Gegenstände mal in die Hand genommen (auch den Klister!) und mich am Ende mitfliegen lassen. Die erste Hürde also mit Bravour genommen!

Diesen Text schreibe ich übrigens am Flughafen Oslo während ich auf mein Sperrgut warte. Ein krasser Unterschied: daheim waren gesten 13 Grad und Sonnenschein, hier ist draußen ganz plötzlich wieder Winter.

Noch ein paar Worte zur Vorbereitung. Selbige war aufgrund des frühlingshaften Wetters natürlich alles andere als optimal. Alle Läufe, die ich bestreiten wollte sind wegen Schneemangel abgesagt worden (abgesehen vom König-Ludwig-Lauf). Die Wettkampfhärte fehlt also vollkommen, das war vor zwei Jahren anders. Als Ausgleich habe ich aber dieses Mal viel mehr Krafttraining hinter mir und viel auf Asphalt trainiert. Aufgrunddessen konnte ich den König-Ludwig-Lauf komplett in Doppelstocktechnik absolvieren (hätte ich das vorher gewußt, hätte ich da gleich die Skatingski genommen ;-)) Für den Vasaloppet sollte das Wachs aber besser passen … 😉 Alles in allem habe ich bisher nur ca. 110 km auf Schnee zurückgelegt. Das ist nicht viel, aber immerhin kommen diese Woche ja noch ein paar dazu!

    • Richard
    • Feb 25th. 2014 7:59pm

    Hi Andreas,
    schöner Text. Verlinke ihn doch auf der Skiklub-Homepage.

    Viele Grüße aus Rättvik,
    Richard

  1. Keine Trackbacks.