Sonnenkilometer in Zinnwald

Zinnwald ist ja eigentlich nicht für sein großartiges Wetter bekannt. Im Normalzustand läßt sich die örtliche Wetterlage mit kalt, windig bis stürmisch und Sichtweiten bis 50 Meter beschreiben. Dieses Wochenende war jedoch die große Ausnahme: Sonne und blauer Himmel und kein Wölkchen weit und breit (na gut, kalt war’s immer noch, aber man kann halt nicht alles haben). Ergo habe ich das schöne Wetter für ein paar zusätzliche Schneekilometer (ca. 35 an der Zahl) genutzt.

Den Gegensatz zum Wetter bildet meine Verfassung. Die läßt sich mit müde und alles andere als blendend umschreiben. Scheinbar steckt mir der König-Ludwig-Lauf von letzter Woche noch zu sehr in den Knochen. Immerhin konnte ich unterwegs ein paar hübsche Bilder als Trostpflaster machen … Eine Erfahrung der besonderen Art hatte ich am Vormittag: es ist eine ganz schlechte Idee in die Wolke einer Kunstschneemaschine hineinzufahren. Leider stand so ein Ding hinter einer Kurve in einer Abfahrt im Biathlonstadion. Die weiße Wolke, die die Maschine produziert ist mitnichten Schnee, sondern immer noch Wasser und das materialisiert sich dann als Eisschicht an Kleidung und auf Ski. Und was man durch die Sonnenbrille dann noch erkennen kann, läßt sich hier anschauen.

  1. Keine Kommentare.

  1. Keine Trackbacks.