Jogging mit der RCX5

Heute vormittag habe ich gleich mein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk ausprobiert – eine neue Polar RCX5 Pulsuhr. Mal abgesehen davon, daß es mit der Kondition ganz gut lief (war 1:10 h unterwegs), war der Test der Uhr ein Schuß in den Ofen.

Dazu muß man wissen, daß ich die Uhr ohne Herzfrequenzsensor erstanden habe – meine alte Polar RS 100 ist vor ein paar Monaten unter mysteriösen Umständen verschwunden, der Gurt ist jedoch noch da. Recherche im Internet ergab, daß der Gurt mit der neuen Uhr funktionieren sollte. Grau ist bekanntlich alle Theorie, denn in der Praxis tat er das nicht. Die Uhr meinte, sie könne keinen Sensor finden. Also neue und intensivere Recherche im Internet …

Ein abschließendes Ergebnis für die Leute, die einen ähnlichen Kauf erwägen, kann ich leider nicht präsentieren, jedoch zumindest einige Indizien. Polar bietet derzeit drei Sensoren vom Typ WearLink an, die sich in den verbauten Funktechniken unterscheiden: den WearLink+ mit 5 kHz-Technik, den WearLink+ W.I.N.D. mit 2.4 GHz und den WearLink+ mit beiden Übertragungstechniken. Rein optisch sieht mein Sensor wie ein WearLink+ aus, verhält sich jedoch nicht so. Auf der Rückseite findet sich die Aufschrift 31 Coded, die ebenfalls von Polar noch angebotenen T31-Sensoren sehen jedoch anders aus. Wo liegt also das Problem?

Das Problem besteht anscheinend darin, daß Polar irgendwann neue Sensoren auf den Markt gebracht hat, die technisch anders sind, optisch jedoch nicht ohne weiteres zu unterscheiden sind. Die einzige Unterscheidungsmöglichkeit ist der Gurt selbst. Bei den aktuellen Modellen wird der Sensor über zwei Druckknöpfe angebracht, siehe dazu das Bild hier von Cardiozone.de. Es existierte jedoch noch eine andere Variante unter dem Namen WearLink 31, bei dem der Gurt direkt am Sensor festgemacht wird (Foto folgt noch). Und dieses Modell funktioniert in jedem Fall nicht mit einer RCX5.

Fazit: Pech gehabt, nun muß also auf noch ein neuer Gurt mit neuem Sensor her …

  1. Keine Kommentare.

  1. Keine Trackbacks.